Achtung! Gruselführung am 30.10. ist restlos ausgebucht. Alternativtermin: 29.10. Anmeldung an museum@spenge.de

Kunst und Illusion. 3D-Bilder und Portraits von Stefan Pabst


Neu! Erkundet die Werburg auf eigene Faust mit Eurem Smartphone!

QR-Code einscannen, Actionbound herunterladen – und los geht es!

Sämtliche Ausflugsziele sind geschlossen und ziellose Spaziergänge öden langsam an? Nicht in der Werburg! Unsere neue, digitale Rallye führt Euch auf eine Entdeckungstour durch Raum und Zeit rund um die Werburg.
Die Rallye funktioniert wie eine Schnitzeljagd oder Geocaching. Wo stand früher der Verteidigungsturm der Burg? Woher führte der Burggraben? Wie echte Archäologen müsst Ihr Rätsel lösen und erhaltet dadurch nicht nur sprichwörtlich „tiefe“ Einblicke!
Dazu benötigt Ihr nichts weiter als Euer eigenes Smartphone und die kostenlose App „Actionbound“. Damit lest Ihr den QR-Code oben ein und los kann es gehen. Ihr könnt die Tour rund um die Uhr starten.
Viel Spaß!


Zum Tag des offenen Denkmals präsentiert Werner Best das Werburg-Ensemble

Zum Tag des offenen Denkmals stellen wir Euch heute einmal das Werburg-Ensemble kurz vor.#tagdesoffenendenkmals #tagdesoffenendenkmals2020

Gepostet von Werburg-Museum Spenge am Samstag, 12. September 2020

 

Rückblick:

Triumph in Venedig – prämierte Stoffkunst aus Ostwestfalen für den Carnevale di Venezia

Sonderausstellung bis zum 11. November 2020 in der Scheune des Werburg-Museums Spenge

Seit Jahrhunderten zelebriert Venedig den Karneval. Im 18. Jahrhundert erreichte er seine größte Pracht. Diese Blütezeit endete 1797 mit der Kapitulation der Republik Venedig vor den Truppen Napoleon Bonapartes. Erst 1979 wurde der venezianische Karneval durch eine Gruppe von Künstlern neu belebt und lockt seit dem unzählige Besucher aus aller Welt in die Stadt. Einen Höhepunkt bildet der Wettbewerb „La maschera piu bella “ – die Wahl des schönsten Kostümes. Horst Raack hat mit seinen phantasievollen und eigenwilligen Entwürfen den Wettbewerb in den Jahren von 2009 bis 2019 insgesamt sechs mal gewonnen. Er ist damit bis heute der erfolgreichste Teilnehmer. Mit der Ausstellung “ Triumph in Venedig – prämierte Stoffkunst aus Ostwestfalen für den Carnevale di Venezia“, in der Scheune des Werburg-Museums Spenge kehrt Raack in die Stadt zurück, wo bereits sein Ururgroßvater als Seidenweber die Grundlage für Träume aus Stoff herstellte.